Häufig gestellte Fragen

Antworten zum Registrierungsprozess

Wie registriere ich mich?

Einfach auf Registrierung klicken und sich mit den entsprechenden Daten registrieren. Danach können Sie sich über den per E-Mail geschickten Bestätigungslink aktivieren und los geht's.

Wenn Sie bereits einen Account haben, klicken Sie oben auf Login und melden sich an.

Kann ich auch ohne Registrierung bieten?

Nein, das ist nicht möglich. Sie müssen ein aktiviertes Profil haben um an der Auktion teilzunehmen. Registrieren Sie sich hier.

Antworten zur Auktion und zum Bietprozess

Wie erfahre ich, ob ich überboten wurde?

Beim Registrieren müssen Sie eine gültige E-Mail-Adresse hinterlegen, über diese werden Sie automatisch informiert, sobald Sie überboten wurden. Sie können die E-Mail-Adresse später nicht mehr ändern.

Wer sieht meine Daten beim Bieten?

Datenschutz ist uns wichtig. Deshalb wird niemand öffentlich Ihre Daten oder Ihren Namen beim Bieten erfahren. Einzig der Veranstalter hat Einsicht in Ihre Daten, um beim Zuschlag Kontakt mit Ihnen aufnehmen zu können. Ihre Daten werden unter keinen Umständen an Dritte weitergereicht.

An wen kann ich mich bei Fragen zu einem der Auktionskandidaten wenden?

Nehmen Sie gerne jederzeit Kontakt per Telefon oder E-Mail zu unseren Ansprechpartnern auf. 

Frau Prior: +49 2992 9796707 od. +49 173 2786578, [email protected]

Herr Scharf: +49 173 9928653

An wen wende ich mich bei technischen Fragen und Problemen?

Kontaktieren Sie zu unseren Geschäftszeiten gerne die pro-bit werbeagentur ([email protected]).

Oder Christian Tschoepke: 06361-3614 - [email protected]

Wann läuft die Auktion aus?

Am 22.10.2020, ab 18:00 Uhr laufen die Auktionskandidaten angefangen mit der Katalognummer 1 aus. Die Katalognummer 2 um 18:04 Uhr, die Katalognummer 3 um 18:08 Uhr und so weiter.

Sind bei Bieterduellen diejenigen mit schnellen Rechnern und hohen Übertragungsraten im Vorteil?

Nein! Die Auktion eines Pferdes verlängert sich immer um 5 Minuten, wenn innerhalb der letzten 5 Minuten ein neues Gebot abgegeben wird. Dadurch bleibt auch bei langsamen Verbindungen genug Reaktionszeit.

Die Zeitfolge der nachfolgenden Pferde bleibt aber bestehen.

Welche Kosten kommen zum Zuschlagpreis hinzu?

Der vom Käufer zu zahlende Abrechnungsbetrag wird wie folgt berechnet: 

          1. Rechnungsposition: Zuschlagpreis

          2. Rechnungsposition: 6 % Vermittlungsgebühr vom Zuschlagpreis

          + 16 % Umsatzsteuer (von der zu zahlenden Vermittlungsgebühr)

          3. Rechnungsposition: 1,67 % Versicherung

          = Abrechnungsbetrag

 

Preisbeispiel mit Zuschlagpreis von       10.000,00 EUR

6,0 % Käuferprovision                             600,00 EUR

Darauf 16 % MwSt.                                  96,00 EUR

1,67 % Versicherung                               167,00 EUR

Gesamtpreis zu zahlen                        10.863,00 EUR

Nach der Auktion

Welches Gebot entscheidet über das Ende der Auktion?

Das Auktionsende eines jeweiligen Pferdes verlängert sich automatisch um weitere 5 Minuten nach dem letzten Gebot, heißt: ich habe um 18:12 Uhr auf Katalognummer 1 geboten, welches um 18:15 Uhr automatisch auslaufen würde. Nun verschiebt sich das Auktionsende der Katalognummer 1 um 5 Minuten auf 18:17 Uhr, usw. Die Auktion für die einzelne Katalognummer endet, sobald im entsprechenden Zeitraum kein höheres Gebot abgegeben wird. Das Auktionsende der Katalognummer 2 um 18:20 Uhr wird hierdurch nicht verändert.

Wie werde ich beispielsweise über einen Zuschlag informiert?

Direkt nach Auktionsende des jeweiligen Pferdes werden Sie per E-Mail an die uns bekannte E-Mail-Adresse benachrichtigt.

Wie verläuft die Bezahlung?

Sie erhalten zeitnah nach dem Zuschlag per Mail einen Provisionsvertrag und einen Kaufvertrag, je eine Rechnung dazu und ein Informationsblatt zur Versicherung.

Den Rechnungen entnehmen Sie die Bankverbindung zur Überweisung der Gesamtsumme.

Das Fohlen kann erst nach vollständiger Zahlung übergeben werden.

Wie ist die Übergabe geregelt?

I. Nach der Auktion ist der Käufer grundsätzlich verpflichtet, das Pony an dem jeweilig veröffentlichten Standort zeitnah abzuholen. Alle Kosten, die nach dem Zuschlag anfallen, sind vom Käufer zu tragen. Das ist v.a. die Einstellgebühr im Vermarktungsstützpunkt Erlinghausen von 18 € pro Tag zzgl. MwSt.

II. Das Risiko der zufälligen Verschlechterung oder des Unterganges geht mit dem Zuschlag auf den Käufer über.


Erfolgt die Übergabe des verkauften Fohlens nach dem 1. November 2020 an den Käufer, so ist der Veranstalter zu informieren.

Das Risiko der zufälligen Verschlechterung oder des Unterganges gehen mit dem Zuschlag auf den Käufer über. Der Aussteller trägt bis zur Abnahme alle Unterhaltskosten, einschließlich Schmied und Tierarzt.

Wie ist die Versicherung geregelt?

Jedes Pony wird für 8 Wochen nach dem Zuschlag auf Tod, Nottötung und dauernde Unbrauchbarkeit versichert und ist vom Käufer zu tragen. Die Versicherungsprämie in Höhe von 1,67 % des Zuschlagpreises wird zusammen mit dem Zuschlagpreis fällig (siehe Punkt C).

Die Versicherung kann zum direkten Anschluß des Ablaufdatums ohne Wartezeit und ohne neue Untersuchungen verlängert werden. Die Verlängerung ist innerhalb des achtwöchigen Zeitraums formlos zu beantragen.